consalis 2017 005 regionalentwicklung

conSalis: Regionalentwicklung in der Wissensgesellschaft

Regionen, Städte und Gemeinden sind gefordert, ihre Lebensqualität zu sichern und ihre Potenziale als Wirtschafts- und Arbeitsstandorte zu nutzen. Ihre Zukunftsfähigkeit hängt von vielen, gestaltbaren Faktoren ab: von gemeinsamen Werten und Strategien, vom Engagement und der Beteiligung von BürgerInnen, von der Gestaltung zukunftsfähiger Versorgungs- und Infrastrukturen und von der Nutzung vorhandener Stärken und Potenziale.

consalis begleitet die Entwicklung von Zukunftsstrategien und Veränderungsprozessen in Gemeinden, Städten, Regionen und regionalen Unternehmen und gestaltet Dialog- und Beteiligungsprozesse.
Ein besonderes Augenmerk gilt der Nutzung von Wissenspotenzialen und der Zusammenarbeit zwischen Regionen und Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen.

Wissen schafft Region

Wir sehen in der Nutzung von Wissenspotenzialen Zusammenarbeit zwischen (ländlichen) Regionen und Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen zur Stärkung der regionalen Innovationskraft ein zentrales Zukunftsthema. Im Mittelpunkt der von Günther Marchner und Christine Bärnthaler initiierten Plattform „Wissen schafft Region“ stehen Strategien zur Rückgewinnung und Bindung von gut Qualifizierten, Wege zur innovativen Nutzung regionaler Wissenspotenziale sowie der Aufbau von Kooperationen zwischen (ländlichen) Regionen und Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen – zur Stärkung der regionalen Innovationskraft und für Strategien zur Schaffung hoch qualifizierter Arbeitsplätze.

Link: http://www.lernende-regionen.at/upload/1064_Handbuch_Wissen_schafft_Region.pdf

Download Folder


www.wissen-schafft-region.at


Altes Wissen zukunftsweisend nutzen

Mit der Veränderung von Wirtschaft, Technik und Arbeitswelten geht „altes Wissen“ bzw. „Erfahrungswissen“ von Menschen und Organisationen verloren. Gleichzeitig gibt es aber viele aktuelle Herausforderungen, für die altes Wissen zum Zukunftspotenzial wird: Zum Beispiel das Wissen über alte Verfahrenstechniken im Holzgewerbe, das in Verbindung mit neuen Technologien und Designs für energie- und ressourceneffiziente Lösungen genutzt werden kann. Oder das Wissen über alte Pflanzen und Gemüsesorten oder von Verarbeitungs-, sowie über traditionelle Kühl- und Lagertechniken für Lebensmittel. Ebenso können Kenntnisse über das „alte“ Ge-nossenschaftswesen für aktuelle lokale Initiativen und für Kooperation zwischen Unternehmen sein.

Die Formel lautet: Altes Wissen und Erfahrungswissen haben Zukunft – aber nur auf neuen Wegen!

Im Mittelpunkt der Projektaktivitäten von conSalis Entwicklungsberatung stehen

  • die Identifizierung und Sichtbarmachung von altem Wissen in verschiedenen Themen
  • die Analyse und Bewertung von Innovationspotenzialen und von Potenzialen für die Wieder-In-Wert-Setzung im Rahmen zukunftsweisender Anwendungsmöglichkeiten unter neuen Vorzeichen (z.B. Energie- und Ressourceneffizienz)
  • die Entwicklung und Umsetzung von Qualifizierungskonzepten zur Vermittlung von altem Wissen für zukünftige Anwendungen – in Kooperation mit Aus- und Weiterbildungseinrichtungen
  • die kooperative Entwicklung von ausgewählten Anwendungsmöglichkeiten (Produkte, Verfahren)

Zukunft entwickeln.  Beteiligung gestalten.

consalis begleitet die Entwicklung von Zukunftsstrategien und Veränderungsprozessen in Gemeinden, Städten, Regionen und regionalen Unternehmen, gestaltet Dialog- und Beteiligungsprozesse und begleitet den Aufbau von neuen Netzwerken und Kooperationen.

Anwendungsbeispiele

  • „Leader“ u.a. Programme und Strategien für ländliche Entwicklung und Regionalentwicklung
  • Partizipative Planung und Strategieentwicklung für Gemeinden und Stadtteile
  • Regionale Netzwerke und Plattformen im öffentlichen Bereich zu Themen wie  zum Beispiel erneuerbare Energie, demografischer Wandel, Gleichstellung und Diversität
  • Regionale Unternehmenskooperationen